Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?
Titelbild Kanzleimarketing

Wer muss bis wann eine Einkommensteuererklärung abgeben?

Wer muss bis wann eine Einkommensteuererklärung abgeben?

Alle Jahre wieder stellen sich viele Selbständige und Arbeitnehmer die Frage, wer muss bis wann welche Einkommensteuererklärung abgeben? Im Folgenden ein Überblick dazu. Steuerpflichtige, die durch einen Steuerberater vertreten sind, haben es besonders gut: Für sie gilt eine generelle Fristverlängerung für die Steuererklärungen 2008 maximal bis 31. März bzw 30. April 2010), wobei die Anspruchsverzinsung ab dem 30.9.2009 zu beachten ist.

  • Im Einkommen sind keine lohnsteuerpflichtigen Einkünfte enthalten – „normale" Veranlagung

Grund zur Abgabe der Steuererklärung

Formular

Abzugeben bis

   

Papierform

elektronisch

Steuerpflichtiges Einkommen mehr als € 10.000

E1

30. 4. 2009

30. 6. 2009

Steuerpflichtiges Einkommen weniger als € 10.000, besteht aber aus betrieblichen Einkünften mit Bilanzierung

E1

30. 4. 2009

30. 6. 2009

In Einkünften sind ausländische Kapitalerträge (Sondersteuersatz 25 %) enthalten

E1

30. 4. 2009

30. 6. 2009

  • Im Einkommen sind auch lohnsteuerpflichtige Einkünfte enthalten und das Gesamteinkommen beträgt mehr als € 10.900 - Arbeitnehmerveranlagung

Grund zur Abgabe der Steuererklärung

Formular

abzugeben bis

   

Papierform       elektronisch

(Nicht lohnsteuerpflichtige) Nebeneinkünfte mehr als € 730

E1

30. 4. 2009        30. 6. 2009

Zumindest zeitweise gleichzeitiger Bezug von getrennt versteuerten Bezügen (Gehalt, Pension) von 2 oder mehreren Arbeitgebern

L1

30. 9. 2009         30. 9. 2009

Alleinverdiener- oder Alleinerzieherabsetzbetrag wurde zu Unrecht berücksichtigt

L1

30. 9. 2009         30. 9. 2009

Krankengeld, Bezug aus Dienstleistungsscheck, Entschädigung für Truppenübungen, beantragte Rückzahlung von SV-Pflichtbeiträgen

L1

Aufforderung durch Finanzamt

Freibetragsbescheid wurde berücksichtigt, tatsächliche Ausgaben sind aber geringer

L1

Aufforderung durch Finanzamt

Freiwillige Steuererklärung

L 1

bis Ende 2013

TIPP:
In einigen Fällen macht es Sinn, wenn Sie freiwillig eine Steuerveranlagung beantragen (was bis fünf Jahre rückwirkend möglich ist), weil Sie bisher zuviel Steuer bezahlt haben:Sie haben unregelmäßige Gehaltsbezüge bzw in einigen Monaten überhaupt kein Gehalt bezogen, sodass auf das Jahr gerechnet zuviel Lohnsteuer abgezogen wurde.

  • Es wurden steuerlich absetzbare Ausgaben nicht berücksichtigt, weil sie zB erstmalig angefallen sind (zB außergewöhnliche Belastung wegen Krankheitskosten, Werbungskosten für Fortbildung).
  • Aus anderen Einkünften (zB Vermietung einer Wohnung) ist im betreffenden Jahr ein Verlust entstanden, der mit den lohnsteuerpflichtigen Einkünften ausgeglichen werden kann.
  • Sie haben im betreffenden Jahr so wenig verdient, dass Sie den Anspruch auf negative Einkommensteuer geltend machen sollten.

Sie haben Fragen? Fragen Sie uns JETZT! Steuerberater in Güssing