Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?
Titelbild Kanzleimarketing

5. Termin 31.12.2006

5. Termin 31.12.2006

5.1 Voraussetzungen für Gruppenbesteuerung 2006 noch rechtzeitig beschaffen

Auch wenn die Gruppenbesteuerung auf politischer Ebene immer wieder diskutiert wird: Faktum ist, dass ein Unternehmer mit zwei oder mehreren Kapitalgesellschaften (GmbHs oder AGs) durch die Gruppenbesteuerung möglicherweise noch für 2006 erheblich Steuer sparen kann. Dies ist dann der Fall, wenn zumindest eine der Kapitalgesellschaften (kann auch eine ausländische Tochtergesellschaft sein) im Jahr 2006 einen Verlust macht, die anderen aber Gewinne erzielen. Wenn zwischen den Kapitalgesellschaften (zB GmbHs) Beteiligungen von mehr als 50% bestehen, kann durch die Gruppenbesteuerung das negative Ergebnis der „Verlust-GmbH“ steuermindernd von den Gewinnen der anderen GmbHs abgesetzt werden. Damit diese Steuerersparnis für 2006 lukriert werden kann, müssen die mehr als 50%igen Beteiligungen bereits seit 1.1.2006 bestehen und muss noch vor Jahresende für die in die steuerliche Unternehmensgruppe einzubeziehenden Gesellschaften ein Gruppenantrag beim zuständigen Finanzamt gestellt werden.


5.2 Erhöhung der deutschen Umsatzsteuer auf 19 %


In Deutschland wird ab 1.1.2007 der Normalsteuersatz bei der Umsatzsteuer von bisher 16 % auf 19 % angehoben. Wirksam wird der erhöhte Steuersatz für alle Lieferungen und Leistungen, die ab dem 1.1.2007 ausgeführt werden. Leistungen, die bereits 2006 begonnen wurden, aber erst 2007 abgeschlossen werden können, unterliegen bereits dem erhöhten Satz von 19 %. Lediglich wenn abgrenzbare Teilleistungen vorliegen, kann der noch in 2006 abgeschlossene Teil gesondert mit dem Steuersatz von 16 % in Rechnung gestellt werden. Voraussetzung ist, dass dies mit dem Auftraggeber noch im Jahr 2006 vereinbart wurde. Werden in 2006 noch Anzahlungen für nach dem 1.1.2007 steuerpflichtige Lieferungen und Leistungen geleistet, ist die Umsatzsteuerdifferenz von 3 % für die Anzahlung bei der Schlussabrechnung nachzuverrechnen.


5.3 Höhere Bausparprämien 2007


Die staatliche Prämie für Bausparer steigt in 2007 von 3% auf 3,5% (maximal € 35), jene für die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge von 8,5% auf 9% (maximal € 195).


5.4 Die EU wird ab 1.1.2007 um zwei weitere Mitglieder erweitert


Mit 1.1.2007 werden Bulgarien und Rumänien in den Kreis der EU-Länder aufgenommen.
Aus umsatzsteuerlicher Sicht werden die beiden Länder ab 1.1.2007 nicht mehr als Drittstaaten behandelt, es sind daher im Geschäftsverkehr mit Bulgarien und Rumänien zB die Bestimmungen über innergemeinschaftliche Lieferungen bzw Erwerbe anzuwenden.
Übrigens: Das im Jahr 2006 mit Rumänien neu abgeschlossene Doppelbesteuerungsabkommen wird ebenfalls ab 1.1.2007 wirksam. Dadurch ergeben sich folgende wesentliche Änderungen: Reduktion der Baustellenfrist von 18 Monaten auf 12 Monate, Reduktion der Quellensteuer für Dividenden auf 0% im Konzern bzw auf 5 % in allen übrigen Fällen, Reduktion der Quellensteuer für Zinsen auf 0% bis 3 %.

Sie haben Fragen? Fragen Sie uns JETZT! Steuerberater in Güssing