Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?
Titelbild Kanzleimarketing

5. Steuersplitter

5. Steuersplitter

  • Das Deckungserfordernis für Pensionsrückstellungen in Form von Wertpapieren oder Rückdeckungsversicherungen muss nach der Neuregelung durch das BudBG 2007 erstmalig für Wirtschaftsjahre, die nach dem 30.6.2007 beginnen – somit frühestens zum 31.7.2008 – erfüllt sein. Bei Bilanzierung nach dem Kalenderjahr ist der maßgebende Stichtag der 31.12.2008.
  • Das Entgelt für das An-, Ab- und Ummelden von Kfz ist keine unselbständige Nebenleistung der Versicherung / des Versicherungsmaklers und damit steuerfrei, sondern eine eigenständige Leistung, die dem Umsatzsteuersatz von 20 % unterliegt.
  • Der Vorsteuerabzug für Faxrechnungen wird bis Ende 2008 verlängert.
  • Nach den divergierenden Aussagen des Vorjahres hat das BMF nun klargestellt, dass Autobahnvignetten ebenfalls zu den lohnsteuerfreien Sachzuwendungen gehören (wie Gutscheine und Geschenkmünzen, die nicht in Bargeld abgelöst werden können).
  • Pendlerpauschale über die Grenze: Für die Beurteilung, ob und in welchem Ausmaß ein Pendlerpauschale zusteht, ist es unmaßgeblich, ob die Wohnung und/oder die Arbeitsstätte im Inland oder Ausland gelegen sind. Daher steht bei Fahrten zwischen einer inländischen Arbeitsstätte und einer im Ausland gelegenen Wohnung für die gesamte Strecke das Pendlerpauschale zu. 
  • Arbeitszimmer: Die regelmäßig erforderliche und zeitaufwendige Arbeit an der Stimme macht das Arbeitszimmer einer Opernsängerin zum Mittelpunkt der Tätigkeit und somit die Aufwendungen für ein im Wohnungsverband gelegenes Arbeitszimmer grundsätzlich steuerlich absetzbar. Demgegenüber liegt der Mittelpunkt der Tätigkeit eines Vortragenden im Hinblick auf den materiellen Gehalt der Tätigkeit nach der Verkehrsauffassung nicht im häuslichen Arbeitszimmer, sondern an jenem Ort, an dem die Vermittlung des Wissens selbst erfolgt. 
  • Beschränkt Steuerpflichtige können seit Juni 2007 neben der 20%igen Bruttoabzugssteuer auch die 35%ige Nettoabzugssteuer anwenden. In diesem Fall werden mit den Einnahmen unmittelbar zusammenhängende Werbungskosten (wie zB Sozialversicherung und Reisespesen) bei der Lohnsteuerberechnung berücksichtigt. Voraussetzung ist, dass der Arbeitnehmer (Schriftsteller, Künstler, Architekt, Sportler, Artist, Mitwirkender an Unterhaltungsdarbietungen) im EU/EWR-Raum ansässig ist und die unmittelbar mit den Einnahmen zusammenhängenden Ausgaben dem Arbeitgeber vor dem Zufließen der Bezüge schriftlich bekannt gibt.
  • Jene Mehrarbeitszuschläge (25 %), die ab 1.1.2008 im Zusammenhang mit einer Teilzeitbeschäftigung anfallen, können nicht wie die steuerfreien fünf Überstunden pro Monat (max € 43) verrechnet werden. Diese Zuschläge sind auch dann steuerpflichtig, wenn sie für eine Mehrarbeit an einem Sonn- bzw Feiertag oder in der Nacht anfallen.

Sie haben Fragen? Fragen Sie uns JETZT! Steuerberater in Güssing